Spurensicherung

HANSAPLATZ HAMBURG 2019

(scroll down for English version)

Seit Jahren ertrinken Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer. 2016 waren es nach offiziellen Schätzungen 3.800 bis 5.000 Menschen. Die Dunkelziffer ist unbekannt.

Ich gedenke dieser Toten schweigend und sticke für jeden ertrunkenen Menschen ein Kreuz auf eine weisse Stoffbahn. 3.800 Kreuze sind es bisher.

Auf dem Hansaplatz und in seiner Umgebung (Lampedusazelt) treffen sich täglich viele Flüchtlinge, die dem Tod auf der Flucht entgangen sind, die humanitäre Katastrophe zumindest überlebt haben. 2016 haben hier engagierte HelferInnen spontan in Hinterzimmern und Kellern Mahlzeiten für die Neuankömmlinge zubereitet.

Der Ort ist daher prädestiniert für meine Stickperformance „Spurensicherung” Sie soll dem Vergessen entgegen treten.

Material: Tywag, Stickgarn

securing of evidence

HANSAPLATZ HAMBURG 2019

Refugees have been drowning on their way to Europe in the Mediterranean Sea for years. According to official estimates, there were 3.800 to 5.000 people in 2016. The undisclosed figure is unknown.

I commemorate these dead refugees in silence and embroid a cross on a white fabric for each drowned person. So far there are 3.800 crosses.

Many refugees who escaped death while fleeing and who at least survived the humanitarian catastrophe meet on and around Hansaplatz  in Hamburg (Lampedusa tent). In 2016, dedicated helpers spontaneously prepared meals for newcomers in the back rooms and basements.

The place is therefore predestined for my embroidery performance “Securing of Evidence”. It is supposed to counter the forgetting.

Material: Tywag, embroidery

Spurensicherung